Sonntag, 11. Dezember 2011

Noch mehr Weihnachtsdeko


Dieses Jahr habe ich im Wohnzimmer 
eine Amphore mit Zweigen, Zapfen und Äpfeln dekoriert. 
Natürliche, schlichte Deko mag ich am Liebsten. 

Dieser Post ist im Übrigen für meine Schwester, 
der ich ein paar aktuelle Fotos schuldig bin.





Im Flur habe ich ein kleines Bord mit einem Tannenzweig 
und einer niedlichen alten Postkarte dekoriert, 
einem Mitbringsel meiner Mutter von der Auer Dult.

Nun ist überall in der Wohnung etwas Weihnachtliches verteilt. 
Außerdem hat es geschneit und ist grad so richtig kalt. 
Ich finde das herrlich, denn 
endlich schmecken Glühwein und Plätzchen!


Liebe Grüße und eine schöne Woche, 
Eure Birgit
♥ 

PS: 
Ich gebe gerne zu, dass "handgeschriebene Marmeladen-Etiketten"
und "Cupcakes mit Spritzguss und Zuckerstreuseln" mein Ding sind. 
Die Autorin der Kolumne "Das verstehe ich nicht" im SZ-Magazin 
vom Freitag (HIER) kann das nicht ganz nachvollziehen. 

Niedliches (das Wort niedlich habe ich sogar heute hier verwendet) 
hat seine Berechtigung. Vielleicht machen diese Dinge
Menschen sogar zu besseren Menschen, 
die liebevoller zueinander sind, wer weiß?
Ein wenig biedermeierliche Flucht in die gute alte Zeit, 
etwas schönes Landleben mitten in der Stadt tut mir jedenfalls sehr gut.
Trotzdem beschäftigen mich Themen wie Occupy Wallstreet, 
das schließt sich ja nicht aus.

Umgekehrt bin ich kein Fan eines allzu "eleganten", 
"weltgewandten" Geschmacks, wenn er durchgestylt ist 
und vor lauter Design keine Gemütlichkeit aufkommen will.
Dann lieber Vintage Chic mit etwas niedlich. 
Aber über Geschmack läßt sich ja bekanntlich nicht streiten.
Oder doch? Was meint Ihr?

1 Kommentar:

  1. Schön und gemütlich muss es sein, so wie bei dir. Liebe Grüße Yvonne

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar.
Ich freue mich sehr darüber!